"Du kannst was!" - Deine Fähigkeiten spielen eine Rolle!


Von Hilla Lindhuber

Dienstag, 27. Juni 2017

Nur 30 Prozent des menschlichen Lernens findet in Bildungseinrichtungen statt. Das meiste Wissen wird im Alltag erworben – vor allem im Beruf. In Salzburg stehen rund 52.000 Menschen ohne anerkannten Berufsabschluss da. Sie sammeln bei der Arbeit trotzdem eine Menge Erfahrung. Dieses Wissen wird im Projekt "Du kannst was!" als Basis für den Lehrabschluss anerkannt: Die Teilnehmer lernen dann durch punktgenaue Weiterqualifikation das, was ihnen zum Zeugnis noch fehlt. Aus Hilfskräften, die gute Fertigkeiten aber noch keinen Abschluss haben, werden so Fachkräfte.

© Carmen Bayer, Verein Salzburger Erwachsenenbildung

Bis jetzt haben in Oberösterreich – dort startete "Du kannst was!" zuerst – und Salzburg über 560 Männer und Frauen erfolgreich ihren Lehrabschluss nachgeholt. Auch im Burgenland und in Niederösterreich gibt es "Du kannst was!". Das Projekt bietet Menschen, die ausreichend Wissen erworben haben, ein einfaches und unkompliziertes Verfahren zum Abschluss als Fachkraft.

So funktioniert's: In vier Schritten zum/zur Facharbeiter_in:

  • Schritt eins ist ein Erstgespräch im Rahmen der AK Kompetenzberatung am BFI Salzburg. Hier werden Teilnehmer_innen über Chancen und Erfordernisse auf dem Weg zum Lehrabschluss und gegebenenfalls über Alternativen informiert.

  • Schritt zwei ist die Teilnahme an fünf Workshops mit geschulten Trainerinnen und Trainern, in welchen die berufsbezogenen Kenntnisse erfasst werden. Die Ergebnisse werden beim "Qualifikations-Check" gemeinsam besprochen.

  • In Schritt drei werden noch fehlende Kenntnisse und Fertigkeiten durch gezielte Weiterbildungskurse am BFI, WIFI oder dem TAZ Mitterberghütten erlernt.

  • Schritt vier: die Lehrlingsstelle prüft den Weiterbildungserfolg beim zweiten "Qualifikations-Check" und stellt dann das Lehrabschlusszeugnis aus.

Das Projekt "Du kannst was!" wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Salzburg und der AK Salzburg finanziert. Es ist daher nur für die Weiterbildung ein Eigenbetrag in Höhe von 400 Euro, in Ausnahmefällen bis 800 Euro zu leisten. Der Eigenanteil kann vom Bildungsscheck des Landes Salzburg gefördert werden, so dass die Selbstkosten zwischen 200 und 400 Euro plus Prüfungskosten liegen.

Projektträger ist das BFI der AK Salzburg, Partner sind die AK, das Land Salzburg, die Wirtschaftskammer Salzburg, AMS, ÖGB, Technisches Ausbildungszentrum Mitterberghütten und WIFI. Durch dieses breite Zusammenwirken werden die Potenziale der Arbeitnehmer, für die das Projekt gemacht ist, maximal genutzt.


Gewusst wie...

Du willst mehr Infos?

"Bei einem gemeinsamen Treffen in den Räumen der Arbeiterkammer Salzburg erfahren wir von Hilla Lindhuber (AK) und Rudolf Eidenhammer (Wirtschaftskammer) was das Projekt "Du kannst was!" ist, welche Chancen es mit sich bringt und wie der Pilotversuch verlaufen ist." .... Hier findest du das Interview: "Der neue Weg zum Lehrabschluss"

Nützliche Links:


Du willst noch mehr Infos?

Die Bildungsline gibt Antworten

Neue Bildungswege warten im Netzwerk Bildungsberatung.
Kostenfrei – vertraulich - neutral

BILDUNGSLINE: 0800 208 400
frage@bildungsberatung-salzburg.at
www.bildungsberatung-salzburg.at
www.bibwiki.at

Autorin

Hilla Lindhuber

Hilla Lindhuber ist Leiterin der Abteilung Bildung, Jugend und Kultur in der AK Salzburg. Ihre Freude am Thema Bildung, sowie ihre Überzeugung, dass ein gerechter Zugang zur Bildung Menschen neue Chancen eröffnen kann, zeichnen sie aus.
sbg.arbeiterkammer.at

Alle Artikel von Hilla Lindhuber

Hilla Lindhuber