Wem ist denn heute noch zu raten?

Erwachsene brauchen keine Bildungsberatung!?

Eine Bildungsberaterin erzählt, worin sie, besonders für Erwachsene, die Vorteile einer Beratung sieht.

von Helga Schwarz (Gastautor_in) | | Angeeckt

Die heutige Generation 50plus kommt in Zeiten eines komplexen und sich ständig wandelnden Arbeitsmarktes unter Druck. Was tun, wenn plötzlich neue Berufsanforderungen oder Arbeitslosigkeit den Alltag bestimmen?

„Herr Winter war skeptisch und auch etwas verbittert und hat sich, mit Vorbehalten, einen Beratungstermin reserviert.”

Gut verständlich, dass ein Mann, der eigentlich in der Selbstversorgerrolle ist, mit über 50 die Welt nicht mehr versteht, wenn es darum geht, einen Lebenslauf zu verfassen.

Bald wurde Herrn Winter jedoch klar, dass es guttut - ihm guttut! - einmal seinen Werdegang zu erzählen. Den Blick auf all die gelungenen Momente in seinem Berufsleben gerichtet, hat er endlich wieder das Gefühl, etwas einbringen zu können und gebraucht zu werden.

Einen Lebenslauf zu schreiben und diesen im nächsten Schritt vor möglichen Arbeitgeber_innen vertreten zu können, ist an sich schon eine Herausforderung. Um die letzten 25 Arbeitsjahre und eigenen Fähigkeiten dann auch noch kurz und knackig zu formulieren, ist es klug, sich von Expert_innen helfen zu lassen. 

„Allzu oft erleben wir in der Beratung, dass Menschen diese wertvollen Fähigkeiten als selbstverständlich abtun.”

Sicher, fachlich liegen die Fakten auf dem Tisch. Durch Zeugnisse, Empfehlungsschreiben und auch durch Zertifikate, die absolvierte Weiterbildungen belegen.

Was zu kurz kommt, sind die sozialen Kompetenzen, wie Erfahrungswissen, Organisationsfähigkeit ebenso der respektvolle Umgang mit Kolleg_innen oder auch mit Kund_innen.  Allzu oft erleben wir in der Beratung, dass Menschen diese wertvollen Fähigkeiten als selbstverständlich abtun.

Im Laufe eines Beratungsgespräches wird langsam deutlich, was Herr Winter neben seinen fachlichen Kompetenzen leistet. Durch das Erkennen und Benennen der eigenen sozialen Fähigkeiten kann Herr Winter diese nun auch selbstbewusst in seine Bewerbung einbinden. Auch im Vorstellungsgespräch ist es ein klarer Vorteil, offen über die eigenen Fähigkeiten und Schwächen sprechen zu können.

Oft braucht es, wie bei Herrn Winter, nur einen ersten Schritt um wieder in Bewegung zu kommen und neue Richtungen zu erkennen.

Ein Beratungstermin kann auch dein erster Schritt sein …

*Name wurde von der Redaktion geändert.

Gewusst wie...

Bildungsscheck (Salzburg)

Inhalt anzeigen

Mit dem Bildungsscheck fördert das Land Salzburg berufsbezogene Aus- und Weiterbildungen. Die geförderte Maßnahme sollte direkt im Berufsleben angewendet werden können oder einen Umstieg in ein anderes Berufsfeld ermöglichen. Gefördert werden nur die Kurskosten selbst und nicht der Lebensunterhalt (vgl. Bildungskarenz).

Die Höhe der Förderung richtet sich nach verschiedenen Kriterien (Ausbildung, Alter, usw). Je nachdem bewegt sich die Förderungsobergrenze zwischen zwischen 50% und 75% der Kurskosten, bzw. 900€ bis 2000€ Maximum.

Voraussetzungen:

  • Hauptwohnsitz in Salzburg
  • Berufsbezogene Aus- oder Weiterbildung
  • Anerkannte Bildungseinrichtung (z.B. über Zertifizierung)
  • Kurskosten von mindestens 200€ (Bagatellgrenze)
  • Der/Die Antragsteller_in muss die Kosten selbst bezahlt haben
  • Es darf kein Hinderungsgrund bestehen (siehe Förderrichtlinie)

Hilfreiche Links:

Gewusst wie...

Projekt: "Du kannst was!"

Inhalt anzeigen

„Du kannst was!“ hilft dir, dank des raschen und unkomplizierten Verfahrens zum Lehrabschluss zu kommen. Nutze deine Fähigkeiten und hol dir deinen Berufsabschluss!

Voraussetzungen:

Du bist mindestens 22 Jahre alt und hast ausreichend Erfahrung in einem der Berufe:

  • Betriebslogistiker_in
  • Bürokaufmann/-frau
  • Einzelhandelskaufmann/-frau
  • Großhandelskaufmann/-frau
  • Industriekaufmann/-frau
  • Metalltechniker/in
  • Koch/Köchin
  • Restaurantfachmann/-frau

Wenn dein Beruf hier nicht vertreten ist, du jedoch auch gerne an "Du kannst was!" teilnehmen möchtest, frag einfach nach, bei genügend Teilnhemer_innen ist eine Ausweitung der Berufe möglich!

Schreib ein Mail an: dukannstwas@ak-salzburg.at oder ruf an: 0662 88 30 81-555

Hilfreiche Links:

"Du kannst was!" ist eine Projektpartnerschaft der AK-Salzburg, AMS-Salzburg, BFI, Europäischer Sozialfonds, Land Salzburg, OEGB, TAZ Mitterberghütten, WIFI & Wirtschaftskammer.

Gibt es "Du kannst was!" auch außerhalb von Salzburg?

In einigen Bundesländern wird "Du kannst was!" noch angeboten, teilweise auch unter einem anderen Namen:

Du willst noch mehr Infos?

Die Bildungsline gibt Antworten

Neue Bildungswege warten im Netzwerk Bildungsberatung.

Kostenfreie Informationen & Beratung:

Schlagwörter: Bildungsberatung, Weiterbildung, 2. Bildungsweg, Arbeitslosigkeit, Wiedereinstieg

Teilen auf: