Perspektivenwechsel

Dieser Buchtipp zeigt dir eine Methode, dein Leben aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Wozu ein Perspektivenwechsel? Weil uns der Alltag manchmal die Sicht auf das Wesentliche vernebelt. Darum! 

von Beate Höfels-Stiegernigg |

Buchtipp

Das ganze Leben in einem Tag

von Andreas Salcher

Die Methode, das ganze Leben in einem Tag zu sehen, eröffnet ungeahnte Möglichkeiten: Alle wichtigen Ereignisse, die sich über lange Zeiträume aneinanderreihen, werden aus einer neuen Perspektive erlebbar. 

Andreas Salcher teilt das Leben in Abschnitte von jeweils einer Stunde ein und setzt sich mit den großen Themen jeder Lebensphase auseinander. Jedes Kapitel endet mit Reflexionen über die jeweilige Stunde und Fragestellungen, um die Verbindung zur persönlichen Lebenssituation herzustellen. 

"Das ganze Leben in einem Tag" stellt drei großen Fragen an uns Leserinnen und Leser: Wer sind wir? Was bleibt von uns? An welchen Werten möchten wir unser Leben in Zukunft ausrichten?
Anders als in unserem Leben hat das Buch eine 25. Stunde, die mit einem Zitat von Meister Eckhart beginnt:

"Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart. Der bedeutendste Mensch ist der, der dir gerade gegenübersitzt. Das Notwendigste ist immer die Liebe."

Persönlicher Eindruck

Jede Zeit hat ihre Entscheidungen und großen Themen, die es zu meistern gilt. Stolpersteine und Chancen liegen dabei auf dem Weg. Der Autor beschreibt die Verstrickungen, in denen wir uns allzu leicht im Alltag verlieren. Die Erkenntnis darüber kann der erste Schritt sein, um unseren Focus wieder auf das Wesentliche zu lenken.

Ein Blick aus der Vogelperspektive auf unser Leben lässt uns innehalten und die Fragen stellen: Was macht mich glücklich? Was will ich erreichen?  Die 24 Stunden dieses Buches führen drastisch vor Augen, wie schnell das Leben an uns vorbeiziehen kann. Und so ist die 25. Stunde ein leidenschaftlicher Appell, das Leben zu nutzen, achtsam zu sein und sich immer wieder auf den Weg zu machen, sein persönliches Glück zu finden.

Wem empfehle ich das Buch:

Leserinnen und Lesern, die sich mit Vergangenem aussöhnen und mit mehr Vertrauen, Zufriedenheit und Freude in die Zukunft gehen wollen. Es ist ein Buch, um sich selbst darin zu finden und Mut zu schöpfen, sich eigene Antworten auf die Fragen des Lebens zu geben.

Verlag

ecowin, 2018

Zusätzliche Infos

Gesehen in der Bibliothek der BiBer Bildungsberatung

Du willst noch mehr Infos?

Die Bildungsline gibt Antworten

Neue Bildungswege warten im Netzwerk Bildungsberatung.

Kostenfreie Informationen & Beratung:

Schlagwörter: Buchtipp, Anders*Denken
von Beate Höfels-Stiegernigg
mask

Über die Autorin

Beate Höfels-Stiegernigg

Die Liebe zur Arbeit mit Menschen, meine Begeisterung für Bücher und die Überzeugung, dass wir gemeinsam unsere Zukunft zum Guten gestalten können, haben mich zur Bildungs- und Berufs­beraterin und Bibliothekarin gemacht.
www.biber-salzburg.at

Teilen auf: