Alles über die Gehaltsverhandlung

Damit Du bekommst, was Du verdienst!

Eine bevorstehende Gehaltsverhandlung rangiert in der Beliebtheitsskala eher auf den hinteren Rängen. Das hat mit Angst vor Zurückweisung zu tun oder auch damit, dass es unangenehm ist etwas einzufordern. Besonders Frauen haben ihre Probleme damit.

von Claudia Weiß | | Ratgeber

Denn es schickt sich nicht, dass Frauen Forderungen stellen – schon gar nicht, wenn es um Geld geht. Das wirkt doch unverschämt und überhaupt …

Vorurteile, die sich über viele Jahre als Gegenargumente manifestiert haben.

Nicht nur bei Frauen.

Über Geld spricht man nicht.

Warum das so ist hat viel mit Erziehung zu tun. Wobei Menschen zwischen 20 und 40 keine Scheu haben, mehr Gehalt zu verlangen. Männer sowieso nicht, die machen das regelmäßig und sehen es eher sportlich. Frauen hingegen tun sich ungleich schwerer: sie verdienen weniger, verlangen bereits beim Einstellungsgespräch nicht das Gleiche wie ihre männlichen Kollegen, fragen jedoch ebenso häufig nach einer Gehaltserhöhung. Nur bekommen sie die seltener.

Vielfach, weil ihnen die Argumente fehlen, sie sich mit Kolleg_innen vergleichen oder ein schlechtes Gewissen haben. Doch das zahlt sich nicht aus. Weder menschlich noch monetär. Kein Chef und keine Chefin wird auf die Idee kommen, von sich aus eine bessere Bezahlung vorzuschlagen. Deshalb ist Eigeninitiative gefragt. Je besser du dich vorbereitest, desto eher gehst du aus dem Gespräch mit mehr Gehalt heraus.

Möglichkeiten für eine fundierte Vorbereitung gibt es einige. Hier sind die wichtigsten:

  1. Überlege, warum du mehr Geld erhalten sollst. Nenne konkrete Projekte, die du umgesetzt oder begleitet hast, sprich über deine Berufserfahrung, erzähle von deinen Zukunftsplänen oder Ideen für das Unternehmen. Sei initiativ, auch die Bereitschaft zu Weiterbildung kannst du in diesem Kontext anführen.
  2. Hör dich um, wie viel andere in vergleichbarer Position verdienen. Recherchiere im Internet branchenübliche Gehälter. Eine Gehaltserhöhung beträgt 5 bis 10 % maximal 15%. Überlege dir Maximal-und Minimalforderungen und ob du auch nichtmonetäre Alternativen akzeptieren würdest.
  3. Bereite dich vor und lass dich  coachen: Übe das Gespräch mit Freund_innen, Familie oder Bekannten. Nimm es auf Video auf und sage die Summe, die du nennen möchtest, ganz oft laut vor. Lerne selbstbewusst aufzutreten.
  4. Mach dir bewusst, dass du ein_e wertvolle_r Mitarbeiter_in bist. Stell deine Vorzüge in den Vordergrund. Mehr Geld zu verlangen, ist nichts Ungehöriges.
  5. Sag klar, was du willst: Wenn du 20 Prozent mehr Gehalt möchten, dann sage das. Eindeutige Formulierungen unterstreichen dein Vorhaben. Vereinbare einen Termin mit ausreichend Zeit: ein Gehaltsgespräch im Vorbeigehen wird nicht erfolgreich sein. Das jährliche Mitarbeiter_innen-Gespräch bietet dafür beispielsweise eine gute Gelegenheit.
  6. Verabschiede dich von dem Gedanken, dass du dich unbeliebt machst und habe kein schlechtes Gewissen, wenn du für dich selbst einstehst. Besonders Frauen neigen dazu. Mehr Geld gibt es nicht für Sympathie, sondern ausschließlich für die entsprechende Leistung.
  7. Wenn du eine Absage erhältst: Bleib hartnäckig und frage nach einiger Zeit wieder nach.

Gehaltsverhandlung und Geld sind Themen, zu denen Frau & Arbeit kostenlose Workshops für Frauen anbietet. Die Termine sind auf Facebook oder dem Kalender der Webseite zu finden. Professionelle Beratung bekommst du auch bei den Einrichtungen des Netzwerks Bildungsberatung auf www.bildungsberatung-salzburg.at und www.frau-und-arbeit.at

Gewusst wie...

Bildungsberatung in Österreich

Inhalt anzeigen

Kärnten
Auf der Website der Bildungsberatung Kärnten gibt es nicht nur alle Informationen zum Kärntner Beratungsangebot, direkt auf der Startseite findest du auch Video-Einblicke in die Kompetenzberatung: bildungsberatung-kaernten.at

Steiermark
Für die Steirer und Steirerinnen gibt es hier alle Beratungstermine nach Bezirken sortiert auf einen Blick: bildungsberatung-stmk.at

Burgenland
Unter bildungsberatung-burgenland.at/terminvereinbarung kannst du problemlos einen Termin vereinbaren, dich im Chat oder über Skype beraten lassen.

Niederösterreich
Deine Bildungsberatung – auch auf Russisch, Ukrainisch, Polnisch, Englisch, Arabisch … - findest du auf der Website: www.bildungsberatung-noe.at

Wien
Informationen über Bildungsförderungen, Weiterbildungen und noch mehr findest du auf der Website: bildungsberatung-wien.at Hier kannst du dir persönliche Beratungstermine ausmachen oder dich online beraten lassen.

Oberösterreich
In Oberösterreich findest du das bunte Beratungsangebot unter www.bildungsberatung-ooe.at

Salzburg
In Salzburg genügt ein Anruf bei der BILDUNGSLINE unter 0800 208 400! Du bekommst telefonische Informationen, wie beispielsweise über den Salzburger Bildungsscheck und Termine für persönliche Beratungen. Das Team der BILDUNGSLINE ist MO – FR von 08.00 – 12.00 oder unter frage@bildungsberatung-salzburg.at kostenfrei für dich zur Stelle. Mehr Infos findest du hier: www.bildungsberatung-salzburg.at

Tirol
Ein Klick auf die Website www.bildungsberatung-tirol.at und du kannst dir deine Beratungsmöglichkeiten auf deine Frage und deinen Bezirk genau zugeschnitten anzeigen lassen. Weitere Informationen rund um Bildung und Beruf bekommst du von der Bildungsinfo Tirol!

Vorarlberg
Alles, was dein Bildungsherz begehrt, findest du auf den ersten Blick unter www.bildungsberatung-vorarlberg.at Einfach und übersichtlich kommst du so zu deiner Bildungsberatung. 

Für alle Bundesländer gibt es aber auch noch die online Bildungsberatung: www.bildungsberatung-online.at.​​​​​​​

Du willst noch mehr Infos?

Die Bildungsline gibt Antworten

Neue Bildungswege warten im Netzwerk Bildungsberatung.

Kostenfreie Informationen & Beratung:

Schlagwörter: Bewerbung, Gehaltsverhandlung
CC BY

Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.

von Claudia Weiß
Claudia Weißmask

Über die Autorin

Claudia Weiß

Werbefachfrau mit Faible für Schönes aus den Bereichen Schrift, Text und Grafik. Öffentlichkeits­arbeiterin bei Frau & Arbeit, selbstständige Lektorin und Grafikerin. Sehr anfällig für grandiose Magazinlayouts, besondere Covergestaltungen und herausragenden Stil.

Teilen auf: