Tagebuch einer Arbeitssuchenden während der Covid-19-Krise

Worte über Werte, oder: wovon du dich bei deiner Jobsuche leiten lassen kannst

Wer schon einmal längere Zeit auf Arbeitssuche war, weiß wie schwierig es sein kann, die Motivation aufrecht zu erhalten und den Mut nicht zu verlieren. Eine Arbeitssuche inmitten einer Pandemie und der damit verbundenen Wirtschaftskrise ist noch schwieriger. Die krisenbedingte Arbeitslosigkeit ist in Österreich sehr hoch. Besonders stark sind momentan Personen aus der Gastronomie und dem Tourismus betroffen. So auch unsere Autorin, die uns einen Einblick in den Alltag einer Arbeitssuchenden gewährt.  

von Marlene Egbert | | Ratgeber Lest mehr zum Thema:
Arbeitslosigkeit, Arbeitssuche, Covid-19
Tagebuch einer Arbeitssuchenden in der Covid-19-Krise

„Mit jeder Verschärfung von Maßnahmen merke ich mehr: Ich will diesem unguten Gefühl die Stirn bieten. Ich will der Angst nicht die Kontrolle über meine Gesundheit und meine berufliche Zukunft in die Hände legen.”

Berufliche Unsicherheit und andere unangenehme Dinge

Freitagfrüh, 5:15 Uhr. Kurz vor dem Weckerklingeln. Ich sollte die Schneelage auf der Straße checken. Um das tun zu können, bewege ich mich wie automatisiert ins Bad, wo ich meine Kontaktlinsen einsetzen will. Beim Betreten der Fliesen ist irgendwas anders. Langsam werde ich wach und mir des Wassers bewusst, welches meine Füße umgibt. Ungewöhnlich. Ungut. In Sekundenschnelle sorge ich für Sehvermögen und erblicke eine Pfütze neben der Duschwand. Wasser. Schaden. Das ist was ich denken kann, während ich reflexartig das Handtuch auf den nassen Boden werfe. 

Einen Kaffee und zwei Mails später habe ich meine Mieterpflicht erfüllt und mich beruhigt. Ich drehe den Zündschlüssel meines Wagens. OIL! zeigt das Cockpit, dessen übrige Leuchten mittlerweile erloschen sind. Lass das nicht wahr sein, denke ich und werfe einen Blick zum Talisman, den ich erst vor kurzem zum Autokauf geschenkt bekommen habe. Ich denke an die Worte des Schenkenden und mir steigen Tränen in die Augen. 

Guten Morgen, Sonnenschein

Mit Taubheitsgefühl und den tröstenden Liedern meiner Lieblingsband im Ohr fahre ich in die Grenzkontrolle ein. Die Pendlerbescheinigung fest in der Hand, versuche ich ein vorsichtiges Lächeln zwischen den eben getrockneten Wangen. Guten Morgen. Ah, ja, passt. Ein schönes Wochenende. Der frierende Beamte winkt mich freundlich durch. Mit den Bergen im Blick ist nach diesem kurzen Stopp nicht mehr nur die Sitzheizung warm. Was, wenn ich mich einfach entspannen darf - in der Gewissheit, das in meiner Macht stehende getan zu haben, damit sich all das Chaos langsam lichtet? Ich entscheide mich dafür. Für die Entspannung. Auf den wenigen Kilometern, die mir bis zur Nebenerwerbsstelle bleiben, lockern sich Kiefer und Kopfweh. Die unklare Sicht, wegen der ich gestern noch den Augenarzt besuchte, schwindet. Beim Betreten des Bauernhauses begrüßt mich der Seniorchef mit einem Grinsen und veranlasst die neue Sprachassistentin Guten Morgen, Sonnenschein zu spielen. Jetzt grinse ich. 

Der Arbeitslosigkeit die Stirn bieten

Eigentlich bin ich arbeitslos. Seit ich im Oktober, wegen Schneefall unerwartet früh, eine anstrengende Almsaison beendet habe. Drei Monate sind seitdem vergangen. Monate des Antrag-Ausfüllens, der Krankenkassenkonversationen. Monate der Stellensuche, des Findens von Formulierungen für Bewerbungen. Monate der Absprachen mit dem Arbeitsmarktservice, Telefoninterviews, Lockdown-News. Voll virtueller Weiterbildung und Weihnachtstrubel im Minijob. 

Ich hänge irgendwo zwischen dem ständigen Blick in die Banking-App, der Sorge um Sicherheiten und die Lücken im Lebenslauf. Ambitionierte Anflüge von Selfcare und multimedialer Beziehungspflege wechseln sich ab mit einem Gefühl, das den ganzen, vom Sommer noch müden, Körper vereinnahmt: Angst. Am Handyhörer oder der Straßenecke sind Menschen, die sich über Gesamtgesellschaftliches austauschen wollen. Und mit jeder Verschärfung von Maßnahmen merke ich mehr: Ich will diesem unguten Gefühl die Stirn bieten. Ich will der Angst nicht die Kontrolle über meine Gesundheit und meine berufliche Zukunft in die Hände legen. Ich will die Zeit, die mir gegeben ist nutzen, um mir meiner Werte bewusst zu werden. Wenn ich diese für mich formuliert habe, bekomme ich eine Ahnung von dem, wie sich mein zukünftiges Leben anfühlen soll. Dann gelingt es mir, besonnen zu benennen, was wirklich wichtig ist und wonach ich mein Tun und Sein an jedem der kommenden guten Morgende ausrichten möchte. 

Berufliche Umorientierung: Entschieden statt ängstlich

In meinem Fall bedeutet das: Menschen, die sich beruflich (um)orientieren dazu ermutigen, sich genau damit auseinander zu setzen. Ihnen, methodisch aufbereitet, die Fragen zu stellen, die sie dem nahe bringen, was ihnen wertvoll ist. Und bis ich davon vielleicht sogar eines Tages leben kann, werde ich sie mir selbst immer wieder stellen: Was brauche ich? Was kann ich? Was will ich? Ich zimmere mir den Rahmen, innerhalb dessen ich mir Leben vorstelle. Und wenn dessen Kanten vorerst fest verschraubt sind, setze ich mich an die nächste Bewerbung. Entschieden statt ängstlich. Weil ich getan habe, was ich in all der anhaltenden Ungewissheit dieser Tage tun kann, um mir meiner selbst sicher zu sein. 

Wie kann dich die Bildungsberatung unterstützen?

Wir unterstützen dich bei der Vorbereitung und dabei deine persönlichen Ressourcen und Kräfte (wieder) zu entdecken und zu stärken oder deine Bewerbungsunterlagen zu aktualisieren. Damit du vorbereitet bist, wenn sich der Arbeitsmarkt wieder öffnet. 

Besonders in Zeiten wie diesen, ist es gut jemanden zu haben mit dem du deine eigene (berufliche) Situation reflektieren kannst. Das können wir dir anbieten.

Gewusst wie...

Bildungsberatung in Österreich

Inhalt anzeigen

Kärnten
Auf der Website der Bildungsberatung Kärnten gibt es nicht nur alle Informationen zum Kärntner Beratungsangebot, direkt auf der Startseite findest du auch Video-Einblicke in die Kompetenzberatung: bildungsberatung-kaernten.at

Steiermark
Für die Steirer und Steirerinnen gibt es hier alle Beratungstermine nach Bezirken sortiert auf einen Blick: bildungsberatung-stmk.at

Burgenland
Die Bildungsinformation Burgenland hilft Ihnen bei allen Fragen zur Aus- und Weiterbildung.

Niederösterreich
Deine Bildungsberatung – auch auf Russisch, Ukrainisch, Polnisch, Englisch, Arabisch … - findest du auf der Website: www.bildungsberatung-noe.at

Wien
Die Bildungsberatung in Wien bietet kostenfreie Information und Beratung zu Bildung und Beruf. Beratung gibt‘s per Telefon und online via Mail, Chat und Video. Das Beratungstelefon ist unter gratis-Tel.: 0800 20 79 59 von Mo-Fr zwischen 9-13 Uhr erreichbar. Auf der Website bildungsberatung-wien.at kannst du ganz einfach Beratungstermine buchen.

Oberösterreich
Telefonisch für Fragen rund um deine Aus- und Weiterbildungen, Förderungen, … erreichbar unter 050/6906-1601, von Montag bis Donnerstag 7:30 bis 16:00 Uhr und am Freitag von 7:30 bis 13:30 Uhr. Wenn du einen Termin für eine Video-Bildungsberatung vereinbaren willst, melde dich unter bildungsinfo@akooe.at. Neben der online-Bildungsberatung findest du das bunte Beratungsangebot in OÖ auch auf www.bildungsberatung-ooe.at.

Salzburg
In Salzburg genügt ein Anruf bei der BILDUNGSLINE unter 0800 208 400! Du bekommst telefonische Informationen, wie beispielsweise über den Salzburger Bildungsscheck und Termine für persönliche Beratungen. Das Team der BILDUNGSLINE ist MO – FR von 08.00 – 12.00 oder unter frage@bildungsberatung-salzburg.at kostenfrei für dich zur Stelle. Mehr Infos findest du hier: www.bildungsberatung-salzburg.at. Oder du buchst deinen Termin für eine kostenlose Bildungsberatung ganz einfach online.

Tirol
Ein Klick auf die Website www.bildungsberatung-tirol.at und du kannst dir deine Beratungsmöglichkeiten auf deine Frage und deinen Bezirk genau zugeschnitten anzeigen lassen. Weitere Informationen rund um Bildung und Beruf bekommst du von der Bildungsinfo Tirol!

Vorarlberg
Alles, was dein Bildungsherz begehrt, findest du auf den ersten Blick unter www.bildungsberatung-vorarlberg.at Einfach und übersichtlich kommst du so zu deiner Bildungsberatung. 

Für alle Bundesländer gibt es aber auch noch die online Bildungsberatung: www.bildungsberatung-online.at.

Gewusst wie...

Kompetenz mit System (Lehre für Arbeitssuchende)

Inhalt anzeigen

Kompetenz mit System (KmS) ermöglicht arbeitssuchenden Menschen, in der Zeit der Arbeitslosigkeit (z.B. für Saisonarbeiter*innen zwischen zwei Saisonen), grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten des Berufsprofils zu erlangen und in Folge einen Lehrabschluss zu erwerben.

Im Ausbildungssystem "Kompetenz mit System" muss die Ausbildung nicht in einem Stück absolviert werden,  sondern ist in bis zu drei voneinander unabhängigen Modulen aufgeteilt. Die Teilnehmer*innen profitieren von jedem einzelnen Baustein durch zusätzliche und beschreibbare Fähigkeiten und müssen sich nicht von vornherein auf die Absolvierung aller Teile bis zum Lehrabschluss festlegen.

Mit der entsprechenden Praxis im Berufsfeld kann die Außerordentliche Lehrabschlussprüfung abgelegt werden.

KmS Schulungsbausteine gibt es bisher für die Lehrberufe:

  •     Applikationsentwicklung und Coding
  •     Betriebslogistik
  •     Büro-Kauffrau und -Kaufmann
  •     EDV-Kauffrau und Kaufmann
  •     Einzelhandels-Kauffrau und –Kaufmann
  •     Elektrotechnik
  •     Finanz- und Rechnungswesenassistenz
  •     Gastronomiefachkraft
  •     Hotel- und Gastgewerbe-Assistenz
  •     Köchin/Koch
  •     Maurerin/Maurer
  •     Metallbearbeitung
  •     Metallbearbeitung – Zerspanungstechnik
  •     Reinigungstechnik
  •     Restaurantfachkraft
  •     Spedition und Logistik

Zielgruppe:
AMS-Kund*innen ab 18 Jahren, die bisher maximal über einen Pflichtschulabschluss verfügen.

Hilfreiche Links:

Zuletzt aktualisiert am: 06.08.2020

Gewusst wie...

Wiedereinstieg nach Arbeitslosigkeit (45+)

Inhalt anzeigen

Personen über 45, die ein halbes Jahr arbeitslos sind, werden österreichweit mit speziellen Angeboten des AMS gefördert.

Salzburg

Arbeit hat Zukunft (AhZ): Kostenlose Beratung und Unterstützung für arbeitssuchende Personen sowie für jene, die sich beruflich neu orientieren möchten.

Die individuell zugeschnittenen Einzelcoachings beinhalten:

  • eine umfassende berufliche Situationsanalyse
  • Unterstützung bei der Erstellung professioneller Bewerbungsunterlagen
  • sowie bei zielgerichteten Bewerbungsaktivitäten.

Zur Website: Arbeit hat Zukunft

Wien

Early Intervention 50+ : bietet arbeitsuchenden Personen über 50 Jahren Beratung, Vermittlungsunterstützung und Unterstützung bei der Arbeitsuche. Beratungen sind in folgenden Sprachen möglich: Deutsch, Englisch, Bosnisch / Kroatisch / Serbisch, Türkisch, Russisch, Ungarisch und Ukrainisch.

Kontakt: Tel.: 01 9346590, E-Mail: office@move-ment.at

Zur Webiste: Early Intervention

BBE 50+, Zentrum für Kompetenz und Erfahrung: ist eine Beratungs- und Betreuungseinrichtung für Personen 50+, die beim AMS Wien als arbeitssuchend vorgemerkt sind.

Unterstützung in Form von:

  • einer persönliche Age-Beraterin / einem persönlichen Age-Berater,
  • individueller Beratung,
  • Firmenkontakte mit Interesse an Arbeitnehmer_innen der Altersgruppe 50+,
  • Einzelgesprächen, für einen Zeitraum von durchschnittlich 6 Monaten.

Zur Website: BBE50+

Neue Wege für Personen ab 30 Jahre: unterstützt als arbeitsuchend vorgemerkte Personen ab diesem Alter.

Angebote:

  • Unterstützung bei der Arbeitssuche
  • Absolvierung von individuell zusammengestellten Modulen
  • Erstellung eines Kompetenzprofils
  • Begleitende Unterstützung durch BetriebskontakterInnen und Einzelcoaches
  • Vermittlung in den Arbeitsmarkt
  • Individuelle Qualifizierung

Hilfreiche Links:

Kärnten

Chance Ältere: bietet Personen über 55 Jahren die Möglichkeit, sozialpädagogisch begleitet eine Anstellung bei einem gemeinnützigen Dienstgeber bis zum „offiziellen“ Pensionsantritt zu erhalten.

Zur Website: Chance Ältere/4everjoung.at

    Steiermark

    STOP and GO! 45+: Abklärungund Vermittlung ist  eine  individuelle  Beratung  speziell  für  arbeitsuchende  Personen  über  
    45 Jahre mit dem Ziel,  gemeinsam berufliche Perspektiven zu erarbeiten und  Lösungswege zu finden, um
    wieder rasch am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

    Zur Website: STOP&GO Abklärung,STOP&GO Vermittlung

    Hilfreiche Links: AMS Infosheet - Alter hat Zukunft

    Zuletzt aktualisiert am: 13.10.2020

    Du willst noch mehr Infos?

    Die Bildungsline gibt Antworten

    Neue Bildungswege warten im Netzwerk Bildungsberatung.

    Kostenfreie Informationen & Beratung:

    CC BY

    Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.

    von Marlene Egbert

    Über die Autorin

    Marlene Egbert

    Marlene Egbert ist in Weiterbildungskontexten und hinter der Verkaufstheke zuhause und stets darauf bedacht, ihrem Gegenüber eine gute Zeit zu bereiten. Auf ihrem Weg zum WaVe-Berufungscoach sucht die Sozialpädagogin und Betriebswirtin nach dem was sich richtig anfühlt und für das es sich zu wirken lohnt. Worte, rote Fäden und ehrlich-handwerklich hergestellte Lebensmittel findet sie dabei besonders gern.

    Teilen auf: