MINT Salzburg – was steckt dahinter?

Sagt dir MINT etwas? Weißt du, was das Team von MINT-Salzburg macht?

MINT Salzburg macht junge Menschen sichtbar, die Ausbildungen im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik in Salzburg absolvieren und mit ihren Projekten die Zukunft gestalten. 

von Carmen Bayer | | Einblicke

Auf der Website von MINT„mint-salzburg.at“ erwarten dich, neben vielen anderen Infos rund um das Thema MINT, spannende Bildungsgeschichten wie die von:

  • Regina ist Anfang 20 und hat an der Fachhochschule Salzburg das Studium Informationstechnik & Systemmanagement abgeschlossen. Als Abschlussprojekt hat sie eine „intelligente“ Leselampe konstruiert, die den Bewegungen der Lesenden folgt. Mit Mechanik, Mechatronik und IT Alltagsprobleme lösen: Das ist genau ihr Ding. 
  • Laura hat sich schon in der Volksschule für Technik interessiert und wollte herausfinden, wie das Internet funktioniert – deshalb hat sie eine Doppellehre als Kommunikationstechnikerin und Informationstechnologin absolviert. 
  • Neele hat im Rahmen ihres Studiums MultiMediaTechnology eine App entwickelt, mit der Lebensmittelverschwendung verringert werden soll und Menschen zum gemeinsamen Kochen eingeladen werden.

Unter www.mint-salzburg.at/geschichten findest du den Bildungsweg von Regina, Neele & Laura

Und weil es so ist, dass man  sich bei aller Leidenschaft für einen Beruf manchmal gerne mit jemandem austauschen möchte, besonders wenn man das einzige Mädchen in einer Ausbildung ist, gibt es z.B. das Projekt JOB-SUCCESS. Eine Mitarbeiterin begleitet speziell junge Frauen in technischen Ausbildungsberufen während der Ausbildung.

Mehr Infos findest du unter MINT-Salzburg und im Blog!

Simon (20) ist Informatik-Student und hat zusammen mit seinen Studienkolleg_innen einen Weg gefunden, wie man neu entwickelte Computerprogramme einfacher und schneller testen kann ...

Gewusst wie...

FiT: Frauen in Handwerk und Technik

Inhalt anzeigen

Die Angebote des FiT-Programms: Frauen entdecken ihre Stärken und Interessen für Handwerk und Technik und verbessern ihre Karrieremöglichkeiten und Jobchancen. 

Voraussetzungen: 

  • Arbeitssuchende Frauen (Wenn diese während der Ausbildung eine Arbeitsstelle finden, können sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder in eines der Module einsteigen)
  • Besuch einer rund 12wöchigen Basisqualifizierung

Finanzierung:

  • Über AMS / Für die Dauer der Teilnahme -  Arbeitslosengeld oder eine Beihilfe zur Deckung des Lebensunterhalts

Ablauf:

  • Entscheidung für einen handwerklich-technischen Beruf  
  • Kurs "technische Vorqualifizierung" eine Basisbildung für die anschließende Qualifizierung  
  • Praktikum: 2 bis 4 Wochen  (Einblick in die technisch-handwerkliche Arbeitswelt)
  • Beratung und Begleitung

Während der gesamten Ausbildung können die Frauen eine Beratung und Begleitung bei Fragen der Kinderbetreuung, Lernunterstützung, etc. in Anspruch nehmen.

Abschluss:

  • Lehrabschluss oder einem vergleichbaren Schulabschluss.
  • Auch eine Ausbildung in einer naturwissenschaftlich- technischen Fachhochschule oder in einem technischen Kolleg ist möglich.

Hilfreiche Links:

Du willst noch mehr Infos?

Die Bildungsline gibt Antworten

Neue Bildungswege warten im Netzwerk Bildungsberatung.

Kostenfreie Informationen & Beratung:

Schlagwörter: MINT, Digitalisierung, Ausbildung, Lehre
CC BY

Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.

von Carmen Bayer
Carmen Bayermask

Über die Autorin

Carmen Bayer

Neben ihrer Arbeit beim Netzwerk Bildungsberatung studiert sie Politikwissenschaften und verbringt ihre freie Zeit bevorzugt mit Büchern, Musik und sehr gerne auch mit gutem Essen. Sprachlos ist sie eher selten.

Teilen auf: