Welcher Arbeitstyp bin ich?

Die vier Persönlichkeitstypen am Arbeitsmarkt

Interessen und Talente greifen zu kurz. Bei der Frage nach dem richtigen Beruf, spielt auch der Arbeitstyp eine wichtige Rolle. Darum zahlt es sich aus, die eigenen Vorlieben bei der Arbeit zu kennen: Wie will ich es denn gerne haben?

von Danielle Bidasio | | Ratgeber
Arbeitstypen, Persönlichkeit, Spielfiguren, Persönlichkeitstypen, Arbeitsmarkt

Welches Umfeld beflügelt mich?

Mag ich viel Wirbel, Action, Menschen um mich herum? Oder bevorzuge ich eine ruhige Atmosphäre? Brauche ich Freiraum zum kreativen Schaffen oder doch eher klare Strukturen und Ziele?

Die Versuche, Persönlichkeitstypen zu unterscheiden gibt es seit Hippokrates (400 v.Chr.). Keiner mag es, in eine Schublade gesteckt zu werden, aber hilfreich ist es schon, die eigene Lieblingsfarbe (und vielleicht auch die der Kolleg*innen) zu kennen.

Wie gehe ich am liebsten an Aufgaben heran?

Vertiefe ich mich gern in Problemanalysen, um Lösungen auf die Spur zu kommen? Oder starte ich lieber mit Versuch und Irrtum los? Verlasse ich mich auf meine Intuition oder fühl ich mich erst sicher, wenn ich alles genau geprüft habe?

Einzel oder Team, planen oder umsetzen?

Habe ich das Durchhaltevermögen auch langfristige Ziele zu verfolgen oder brauchen ich sofort sichtbare Ergebnisse? Behalten ich den Überblick in komplexen Situationen oder verliere ich mich lieber in Details?

Die Theorie dahinter

Diese Theorie geht auf Prof. Julius Kuhl (Uni Osnabrück) zurück. Er unterscheidet in seiner PSI-Theorie vier Persönlichkeitssysteme, vier Arten, die Welt wahrzunehmen und an Dinge heran zu gehen: der Verstand, der kritische Blick, das Selbst und die intuitive Verhaltenssteuerung. Alle vier Funktionsweisen sind für unser Überleben wichtig und jeder Mensch verfügt über alle vier – nur in unterschiedlicher Ausprägung. Jede/r hat seine Lieblingsfarbe (rot, grün, geld oder blau), seine bevorzugte Art an Dinge heranzugehen.

Der intuitive Arbeitstyp

Freudig, spontan und immer an Kontakt interessiert

Wenn du der intuitive Arbeitstyp bist, hast du einen großen Tatendrang und steckst mit deiner Begeisterung andere an. Du bist aber auch etwas ungeduldig. 

Intuitive Arbeitstypen sind "Macher*innen", sie erklären sich gleich bereit, die Aufgaben zu erledigen und sind schnell Feuer und Flamme für neue Aufgaben. Das hält allerdings oft nur kurzfristig an. Durchhaltevermögen zählt nicht gerade zu den Stärken dieses Typen - sobald es schwierig wird, kann schnell die Lust verloren gehen. 

Dieser Typ sagt auch gerne Ja, ohne vorher lang zu überlegen, ob das zu schaffen ist. Dabei kann er*sie auch mal über seine*ihre Grenzen gehen… und über die der anderen auch.

Intuitive Typen sind am besten dort aufgehoben, wo es darum geht, Menschen zu kontaktieren, sie anzusprechen, sie mit der eigenen Begeisterung zu überzeugen.

Routinetätigkeiten, bei denen man nicht lange überlegen muss, das ist diesem Persönlichkeitstypen am liebsten. Was ihr*ihm oft fehlen könnte, ist Struktur. 

Der nüchterne Arbeitstyp

Nüchtern, sachlich mit der To-Do-Liste im Kopf

Als nüchterner Arbeitstyp bist du der*die Gegenspieler*in vom intuitiven Arbeitstypen. Probleme müssen erst in allen Einzelheiten analysiert werden, um dann Schritt für Schritt vorzugehen. Material und Personal organisieren, den Dienstplan machen, das zählt zu deinen Stärken. Im Gegensatz zum intuitiven Arbeitstypen ist der nüchterne Arbeitstyp gut in der Lage langfristige Ziele im Auge zu behalten.  Auch wenn ein Ziel verfolgt wird, kann man beruhigt davon ausgehen, dass die Hausaufgaben erledigt werden. Was oft schwer fällt? Ins Handeln zu kommen. Bleibst du auch manchmal in der Analyse stecken?  

Was dieser Arbeitstyp bevorzugt: TO-DO-Listen und eine strukturierte Arbeitsweise. Was diesem Arbeitstypen nicht entspricht: Menschen ansprechen und Smalltalk betreiben. Auch das Verkaufen ist nicht so seines*ihres. Aber er*sie kann vielleicht den intuitiven Arbeitstyp unterstützen, wenn es darum geht die Details des Produktes zu erläutern oder die Abläufe zu erklären.

Der sorgfältige Arbeitstyp

Sorgfältig, prüfend mit eingeschaltetem Fehlerzoom

Dem sorgfältigen Arbeitstypen entgeht kein Tippfehler. Jedes schief hängende Bild bringt sie*ihn aus dem Konzept. Er*sie liebt es perfekte Arbeiten abzuliefern. Hier muss man auch nicht mehr viel kontrollieren, das hat dieser Arbeitstyp schon zigmal getan. 

Genaues Arbeiten ist sein*ihr Ding. Unter 100% geht gar nix. Das birgt natürlich die Gefahr, sich zu verzetteln. Zu viele Aufgaben führen schnell zu Überforderung. Die Stressschwelle ist gering und auch was Veränderungen betrifft, fällt es dem sorgfältigen Typen schwer, damit umzugehen. Die Herangehensweise an neue Aufgaben ist sorgfältig, fast schon ängstlich. 

Tipp für Kolleg*innen und Vorgesetzte: Versuche nicht sie*ihn zu ungenauem Arbeiten zu überreden. Nimm dir besser die Zeit, deinem Kollegen oder deiner Kollegin genau zu erläutern, wie du die Arbeit haben willst.

Wenn es auf die Details ankommt, ist man beim sorgfältigen Arbeitstypen richtig. Die genaue Aufteilung der Kosten ist hier gut aufgehoben.

Sozialkontakte pflegt er*sie nur ausgewählte. Wir haben es hier nicht mit einer Plaudertasche zu tun. 

Der gelassene Arbeitstyp

Cool und selbstbewusst schöpft er*sie aus seinem*ihrem Erfahrungsschatz

Ruhe und Gelassenheit zeichnen diesen Arbeitstypen aus. Er*sie verliert nie den Überblick, bleibt auch in schwierigen Situationen entspannt und schöpft aus seinem*ihrem Erfahrungsschatz. Selbst wenn bereits Feuer am Dach ist, bleibt diese Person noch gelassen. Selbstbewusst hält er*sie an seiner* ihrer Sicht der Dinge fest. Er*sie konfrontiert sich nicht gerne mit dem eigenen Tun und dessen negativen Konsequenzen für andere.

Bei der Auswahl der Arbeit ist der gelassene Arbeitstyp wählerisch. Wenn die Arbeit nicht zu ihm*ihr passt, delegiert er*sie gerne oder lässt sie gleich liegen. 

Stärken: Kreativität und Ideenreichtum. Der gelassene Typ übernimmt die Gestaltung des Platzes und des Angebotes. 

Welcher Typ bist du?

Vielleicht hast du dich ja in einem der Persönlichkeitstypen entdeckt. Man kann übrigens lernen, die "Farbe" zu wechseln, wenn es die anstehende Aufgabe erfordert. Das nennt man Selbstregulation, aber das ist eine andere Geschichte.

Gewusst wie...

Frau & Arbeit

Inhalt anzeigen

Frau & Arbeit bietet:

  •  kostenlose Beratung
  • Coaching
  • Workshops

für Frauen zu Fragen rund um das Berufsleben.

Einfach telefonisch oder online Kontakt aufnehmen unter: 0662/ 880723-10 oder info@frau-und-arbeit.at.
Die Beratung ist auch derzeit verfügbar!

Alle weiteren Infos findet ihr auf: www.frau-und-arbeit.at

Gewusst wie...

Bildungsberatung in Österreich

Inhalt anzeigen

Kärnten
Auf der Website der Bildungsberatung Kärnten gibt es nicht nur alle Informationen zum Kärntner Beratungsangebot, direkt auf der Startseite findest du auch Video-Einblicke in die Kompetenzberatung: bildungsberatung-kaernten.at

Steiermark
Für die Steirer und Steirerinnen gibt es hier alle Beratungstermine nach Bezirken sortiert auf einen Blick: bildungsberatung-stmk.at

Burgenland
Unter bildungsberatung-burgenland.at/terminvereinbarung kannst du problemlos einen Termin vereinbaren, dich im Chat oder über Video beraten lassen.

Niederösterreich
Deine Bildungsberatung – auch auf Russisch, Ukrainisch, Polnisch, Englisch, Arabisch … - findest du auf der Website: www.bildungsberatung-noe.at

Wien
Die Bildungsberatung in Wien bietet kostenfreie Information und Beratung zu Bildung und Beruf. Beratung gibt‘s per Telefon und online via Mail, Chat und Video. Das Beratungstelefon ist unter gratis-Tel.: 0800 20 79 59 von Mo-Fr zwischen 9-13 Uhr erreichbar. Auf der Website bildungsberatung-wien.at kannst du ganz einfach Beratungstermine buchen.

Oberösterreich
Telefonisch für Fragen rund um deine Aus- und Weiterbildungen, Förderungen, … erreichbar unter 050/6906-1601, von Montag bis Donnerstag 7:30 bis 16:00 Uhr und am Freitag von 7:30 bis 13:30 Uhr. Wenn du einen Termin für eine Video-Bildungsberatung vereinbaren willst, melde dich unter bildungsinfo@akooe.at. Neben der online-Bildungsberatung findest du das bunte Beratungsangebot in OÖ auch auf www.bildungsberatung-ooe.at.

Salzburg
In Salzburg genügt ein Anruf bei der BILDUNGSLINE unter 0800 208 400! Du bekommst telefonische Informationen, wie beispielsweise über den Salzburger Bildungsscheck und Termine für persönliche Beratungen. Das Team der BILDUNGSLINE ist MO – FR von 08.00 – 12.00 oder unter frage@bildungsberatung-salzburg.at kostenfrei für dich zur Stelle. Mehr Infos findest du hier: www.bildungsberatung-salzburg.at

Tirol
Ein Klick auf die Website www.bildungsberatung-tirol.at und du kannst dir deine Beratungsmöglichkeiten auf deine Frage und deinen Bezirk genau zugeschnitten anzeigen lassen. Weitere Informationen rund um Bildung und Beruf bekommst du von der Bildungsinfo Tirol!

Vorarlberg
Alles, was dein Bildungsherz begehrt, findest du auf den ersten Blick unter www.bildungsberatung-vorarlberg.at Einfach und übersichtlich kommst du so zu deiner Bildungsberatung. 

Für alle Bundesländer gibt es aber auch noch die online Bildungsberatung: www.bildungsberatung-online.at.

Gewusst wie...

Unsere liebsten Bewerbungs-Tipps

Inhalt anzeigen
  • Karrierebibel.at: Hier findet ihr Mengen an Tipps und Unterlagen.
  • AMS.at: Das Arbeitsmarktservice bietet euch ein eigenes online-Bewerbungstraining an.
  • bic.at: Von der schriftlichen Bewerbung bis hin zum ersten Tag im Job, auf bic.at werdet ihr auf alles vorbereitet.

zuletzt aktualisert am: 07.10.2020

Du willst noch mehr Infos?

Die Bildungsline gibt Antworten

Neue Bildungswege warten im Netzwerk Bildungsberatung.

Kostenfreie Informationen & Beratung:

Schlagwörter: Arbeitssuche, Berufswahl, Qualifizierung, Coaching
CC BY

Dieser Text ist unter CC BY 4.0 International lizenziert.

von Danielle Bidasio
mask

Über die Autorin

Danielle Bidasio

Danielle Bidasio ist Bildungs- und Berufsberaterin bei Frau und Arbeit. Sie ist  selbständige Psychologin und ihr Schwerpunkt in der psychosozialen Beratung von Frau &Arbeit in Neumarkt ist  Emotionen steuern. Ihre Freizeit verbringt sie im, um und auf dem Irrsee – wenn das Eis denn trägt.  https://www.frau-und-arbeit.at/

Teilen auf: